• Motto Bibliothekstage Rheinland-Pfalz 2016: "Bibliotheken öffnen neue Welten".

    | MOTTO 2016

    "Bibliotheken öffnen neue Welten"

    Programmheft mit allen Veranstaltungen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz finden Sie unter der Rubrik Veranstaltungen zum Download.

    Mehr Infos

  • | Rätsel

    Preisziehung für die Kinderrätsel

    Mehrere Tausend Kinder haben sich an den Rätseln für Kinder im Rahmen der Bibliothekstage beteiligt.
    Die Preisträger wurden am 13. Dezember in Speyer gezogen. Alle Gewinner wurden bereits informiert.

    Mehr Infos

  • Rainer Rudloff

    | LESEREISEN

    Unterwegs in rheinland-pfälzischen Bibliotheken

    Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler sind während der Bibliothekstage unterwegs und bieten ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt.

    Mehr Infos

  • | AUSSTELLUNGEN

    Buchkunst in Bibliotheken

    Buchkunstausstellungen sind fester Bestandteil der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz.

    Mehr Infos

Bilder von der Bibliothekstage-Eröffnung am 23. Oktober 2016 in Wittlich

Joachim Rodenkirch - Bürgermeister von Wittlich Bürgermeister Joachim Rodenkirch, Foto: Carl Münzel
Manfred Geis, MdL Manfred Geis, Vorsitzender des Landesverbandes Rheinland-Pfalz des Deutschen Bibliotheksverbands, Foto: Carl Münzel
Minister Prof. Dr. Konrad Wolf Minister Prof. Dr. Konrad Wolf, Foto: Carl Münzel
Sherko Fatah signiert Sherko Fatah signiert, Foto: Carl Münzel

Eröffnungsveranstaltung der Bibliothekstage 2016

Sherko Fatah (Pressefoto von Jens Oellermann) Sherko Fatah (Pressefoto von Jens Oellermann)

Lesung mit Sherko Fatah

Im Mittelpunkt der Eröffnung steht der deutsche Autor Sherko Fatah, 1964 in Ost-Berlin als Sohn eines irakischen Kurden und einer Deutschen geboren. Er wuchs in der DDR auf und siedelte 1975 mit seiner Familie über Wien nach West-Berlin über. Philosophie und Kunstgeschichte waren seine Studienfächer. Er hielt sich immer wieder für längere Zeit im Irak auf.

Im Spannungsfeld zwischen arabischer und westlicher Welt bewegen sich fast alle seine Romane, wie u. a. Im Grenzland (2001), Onkelchen (2004), Das dunkle Schiff (2008), Ein weißes Land (2011) und im Herbst 2014 Der letzte Ort über die Entführung eines Deutschen und seines Übersetzers durch islamistische Terrorgruppen im Irak. Seine Sprachkunst, mit der er eindrucksvolle Bilder schafft, ist bemerkenswert. Für sein erzählerisches Werk hat er zahlreiche Auszeichnungen erhalten: 2001 den Aspekte-Literaturpreis sowie 2002 den Sonderpreis des Deutschen Kritikerpreises für das bemerkenswerteste Prosadebüt (Im Grenzland), 2007 Hilde-Domin-Preis für Literatur im Exil (Im Grenzland, Onkelchen), 2015 Großer Kunstpreis Berlin für sein bisheriges Werk, 2016 Stadtschreiber von Bergen.

Alte Synagoge in Wittlich, Foto: Stadt Wittlich Alte Synagoge in Wittlich, Foto: Stadt Wittlich

Programm

23. Oktober 2016, Beginn: 17.00 Uhr

  • Musikalischer Auftakt mit "Fliegendes Holz" (Ulrike Zavelberg und Anne Kaftan)
  • Begrüßung durch Joachim Rodenkirch, Bürgermeister der Stadt Wittlich
  • Eröffnung der Bibliothekstage durch Manfred Geis, MdL, Vorsitzender des Landesverbands im Deutschen Bibliotheksverband
  • Grußwort von Prof. Dr. Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz
  • Musikalisches Intermezzo
  • Gespräch zwischen Sherko Fatah und Elke Scheid sowie Lesung aus "Das dunkle Schiff" und "Der letzte Ort"
  • Musikalischer Ausklang
    Im Anschluss an die Veranstaltung  - gegen 18.30 Uhr  - bietet sich die Gelegenheit zum Gespräch bei einem kleinen Imbiss.

Veranstaltungsort:
Alte Synagoge Wittlich, Himmeroder Straße 44, 54516 Wittlich

Über die Stadtbücherei Wittlich

Stadtbücherei Wittlich Stadtbücherei Wittlich - Blick ins !. Untergeschoss, Foto: Carl Münzel

Die Stadtbücherei Wittlich ist eine moderne und leistungsfähige Öffentliche Bibliothek, die seit Jahren höchst erfolgreiche und vielfältige Programme zur Sprach- und Leseförderung sowie zur interkulturellen Bibliotheksarbeit umsetzt. Im deutschlandweiten Bibliotheksindex (BIX) ist die Stadtbücherei Wittlich vier Mal als beste Bibliothek Deutschlands in ihrer Kategorie verzeichnet; 2008 wurde sie hinter der Bayerischen Staatsbibliothek zur „Bibliothek des Jahres“ in München gekürt. Sie fungiert als „Hauptstelle“ eines im ländlichen Raum einmaligen Bibliothekssystems, zu dem auch die Kreisergänzungsbücherei Bernkastel-Wittlich, die Bibliothek des Emil-Frank-Instituts (wissenschaftliche Spezialbibliothek eines Instituts der Universität Trier) sowie diverse Schulbibliotheken gehören. Der gemeinsame digitale Katalog aller Bibliotheken und die Teilnahme an der Onleihe Rheinland-Pfalz bieten für den sehr großen Einzugsbereich einen enormen Nutzen für die Kunden. Der Synergieeffekt erlaubt es, mit wenig Personal ein attraktives Angebot sowohl im klassischen Bibliotheksbetrieb als auch bei neuen Angeboten wie z.B. der Vermittlung von Medienkompetenz (z.B. Onleihe-Sprechstunde) vorzuhalten.

Infos unter: www.stadtbuecherei.wittlich.de